Vereinsleben 2012

Oktober


20ste KIRCHWEIH


Vom Freitag den 5.10. bis Sonntag den 7.10. fand zum zwanzigsten mal die Schützenkirchweih statt. Zur Einweihung 1991 hatte der damalige Vorstand alle Vereine im Dorf zu einem Eröffnungsschießen geladen. Die Vertreter der Vereine regten damals an, das Vereineschießen doch weiter zu führen. Seitdem findet jährlich bei den Hubertus Schützen ein Vereineschießen statt und rund um die Preisverteilung halten die Schützen ihre Kirchweih.


Außerdem lädt die Bogenabteilung des Vereins seit vier Jahren alle umliegenden Bogenschützen zu einem Kirchweihturnier ein. Das Bogenschießen erfreut sich immer größerer Beliebtheit und so nahmen 40 Teilnehmer von 9 Vereinen daran teil. Den Mannschaftspokal gewann Deiningen 1, gefolgt von Minderoffingen 1 und Deiningen 2. Bei der Einzelwertung Schützenklasse hatte der Deininger Ingalla Alfonso den ersten Platz belegt und in der Altersklasse Michael Winter aus Höchstädt. Die Beteiligung am Vereineschießen war hervorragend und so nahmen 34 Mannschaften von Vereinen, Gruppierungen und Institutionen teil. Der Modus ist seit Jahren der gleiche. Eine Mannschaft besteht aus 7 Personen. Jeder gibt, natürlich unter Anleitung, 10 Schüsse ab und der beste Schuss wird gewertet. Fünf Personen kommen in die Wertung. Jeder Schütze darf maximal in zwei Vereinen an den Start. Aktive Schützen dürfen nicht teilnehmen für diese wird eigens eine Kirchweihscheibe herausgeschossen.

Erster Schützenmeister Markus Röttinger begrüßte die Vertreter der Gruppierungen, im vollbesetzten Schützenheim. Sein besonderer Gruß galt Bgm. Karlheinz Stippler, welcher nach einem Grußwort auch die Preisverteilung der ersten Plätze vornahm.


Die Drei ersten Plätze gingen alle an die Spielervereinigung Deiningen. Erster Platz Fußballer, gefolgt von der Vorstandschaft und den Turnern. Der beste Einzelschütze bekommt immer eine Schützenscheibe. Dieses Jahr konnte sich eine Frau Judith Meyer mit einem 7,7 Teiler (kath. Frauenbund) durchsetzten, gefolgt von Patrick Bauer 21 T. (Trachtenverein) und Karlheinz Heinrich 23,7 T. (Männergesangverein). Die Kirchweihscheibe der aktiven Schützen gewann Robert Sawetzki. Die weiteren Platzierungen gab Sportwart Reinhard Kloning bekannt. Jede Gruppe konnte sich am reich gedeckten Gabentisch einen Preis aussuchen. Bei hand-gemachter Musik von "2Steps", gutem Essen und Trinken wurde bis spät in die Nacht gefeiert. Die Schützengilde Hubertus Deiningen 1751 e.V. Bedankt sich bei allen Teilnehmern und hofft aufs nächste Jahr mit einer ebenso guten Beteiligung.



September


HASSLIEBE & SKIP ROCK - Erstes Open Air der Schützengilde Hubertus Deiningen


Die Hubertus Schützen hatten zum ersten Open Air am 1. September 2012 eingeladen. Das Gelände unterhalb des Schützenheims wurde aufwändig von den Schützen vorbereitet. Nach längerer Planungszeit wurde den ganzen Samstag eifrig gearbeitet und die Bühne, diverse Pavillons und das Barzelt aufgebaut. Nachmittags trafen die Musiker der drei angesagten Bands für den Soundcheck ein, dort bekamen alle Helfer einen ersten Eindruck von dem bevor-stehenden Abend. Das eingegrenzte Areal direkt vor dem Schützenheim bot die perfekte Kulisse für das 1. Open Air auf dem Schützengelende. Direkt neben dem Partygelände befand sich ein großer Parkplatz. Ideale Voraussetzung für ein Open Air.

Pünktlich um 21 Uhr begann die Band "Die Versenker," mit Deutsch-Rock, den Abend und konnten die Besucher richtig begeistern. Ihnen folgte die Band "SKIP ROCK" welche die Stimmung noch steigerten. Trotz schwierigen Witterungsverhältnissen herrschte ausgelassene Stimmung vor der Bühne und die restlichen Partygäste sorgten für regen Barbetrieb im extra aufgebauten Barzelt. Die Hauptband "HASSLIEBE" beschloss nach mehreren Zugaben den Abend.
Alle Bands, die Verantwortlichen von Ton, Licht und Technik, sowie Security Service überzeugten durch ihr professionelles Auftreten.



März


Generalversammlung



Zu der diesjährigen ordentlichen Mitgliederversammlung hatte Schützenmeister Markus Röttinger alle Mitglieder satzungs- und fristgerecht ins Schützenheim eingeladen. Nach dem Verlesen der Tagesordnung, Begrüßung und Totenehrung trug Schriftführerin Kerstin Engel das Protokoll von 2010 vor. Danach gab Schützenmeister den Bericht über das abgelaufene Jahr ab. Es gab keine besonderen Vorkommnisse. Er bedankte sich bei allen Funktionären und Helfern für die gute und kameradschaftliche Zusammenarbeit. Die Finanzen und sportliche Leistungen sind in Ordnung. Er wies aber darauf hin, dass dem Verein, obwohl es etwas besser geworden ist, immer noch sehr am Nachwuchs mangelt. Bei der Bogen Abteilung ist dagegen in den letzten Jahren ein stetiger Aufwärtstrend zu verzeichnen. Er berichtete, dass die Bogenschützen in den Wintermonaten und bei schlechtem Wetter keine ausreichenden Möglichkeiten zum Training haben und die Vorstandschaft sich planerische Gedanken über den Bau einer Bogenhalle macht. Beim Landratsamt wurde bereits eine Bauvoranfrage eingereicht und es laufen Gespräche mit der Gemeinde als Grundstücksbesitzer, ob das Gelände neben dem Schützenheim bebaut werden darf. Danach folgten die Berichte des Kassiers Jürgen Bosch, des Sportwarts Reinhard Kloning und ein sehr ausführlicher Bericht von Bogenabteilungsleiter Thomas Oppel. Die erste Mannschaft der Bogenschützen stieg in die Bezirksoberliga Schwaben auf. Die Abteilung Bogen stellte 8 Gaumeister (Halle) und sechs Gaumeister (im Freien). Besonders erwähnte Oppel, dass Alfonso Ingala es bis zur Deutschen Meisterschaft schaffte und dort auf Anhieb einen hervorragenden 19 Platz erreichte.


Beim Punkt Ehrungen konnte Schützenmeister Markus Röttinger und stellvertretender Gauschützenmeister Anton Brendle viele Mitglieder/innen für ihre Treue zum Verein mit Urkunde und Anstecknadel auszeichnen. Danach entstand noch eine lebhafte Debatte der Versammlung über den geplanten Bau einer Bogenhalle. Die Hauptbedenken sind die Finanzierung des Vorhabens. Bgm. Stippler, der bereits ein Grußwort gesprochen hatte, betonte, dass sich der Gemeinderat sich nicht gegen das Bauvorhaben stellen würde und auch in der Vergangenheit immer unterstützend den Vereinen gegenüberstand. Mit einem dreifachem "Schützen Heil" beschloss der Vorstand gegen 21 Uhr die mäßig besuchte Mitgliederversammlung.



Januar


Zum ersten Mal ein Bogenkönig! - Harald Lettenmeier großer Gewinner und Sohn Felix Schülerkönig


Schützenmeister Markus Röttinger begrüßte im vollbesetzten Schützenheim alle Gäste, Schützenkameradinnen und -kameraden. Er bedankte sich bei allen Helfern rund um das Königsschießen. Erstmals hieß er die Bogenschützen willkommen, welche dieses Jahr mit in das Königsschießen integriert wurde und zum ersten Mal ein eigener Bogenkönig herausgeschossen wurde.
Er übergab das Wort an die Sportwarte Reinhard Kloning und Jochen Oefele, welche die Vereinsmeister Luftgewehr und Luftpistole vom vergangenen Jahr bekannt gaben und jedem Schützen eine Urkunde und einen Pokal überreichten.
Bogenabteilungsleiter Thomas Oppel gab die Vereinsmeister der Bogenschützen bekannt und berichtete über die vor kurzem zu Ende gegangenen Wettkämpfe.
Die Deininger Bogenschützen stiegen auf Anhieb von der Bezirksliga Schwaben in die Bezirksoberliga auf und ließen Bogenhochburgen wie Wertach, Mertingen und Augsburg hinter sich.
Bgm. Karl-Heinz Stippler richtete anschließend ein Grußwort an die Anwesenden, bedankte sich beim Vorstand für das Engagement innerhalb des Vereins und der Gemeinde und überreichte danach den Gewinnern die verschiedenen Schützenscheiben. Ernst Förschner, Gewinner Seniorenscheibe und des Alfred-Lettenmeier-Pokals. König der Könige wurde Walter Lang. Es folgte der Höhepunkt des Abends, die Proklamation der Könige.


Harald Lettenmeier wurde zum dritten Mal Schützenkönig, außerdem gewann er die Scheibe "Bestes Jahres Blatt`l", hatte den ersten Platz bei der Blatt´l-Prämie und war auf dem zweiten Platz beim Vereinsmeister Luftgewehr.
Sein Sohn Felix Lettenmeier wurde auf Anhieb Schülerkönig. Die Jugendkönigs-kette wurde Sven Moll umgehängt, nachdem er kurz vorher die Schülerkette vom Vorjahr abgegeben hatte.
Eine Neuheit in diesem Jahr war die Proklamation eines Bogenkönigs. Erster Bogenkönig bei den Hubertusschützen Deiningen wurde Thomas Schneider. Es hatten 63 Schützen am Königsschießen teilgenommen und jeder durfte sich, der Reihenfolge nach, einen Preis aussuchen. Danach ging man bei musikalischer Begleitung und gutem Essen zum gemütlichen Teil über. Wie jedes Jahr gab es auch wieder ein Schätzspiel. Die Frage lautete wie viel rote Schokolinsen sich in einem buntgefülltem Glas befinden. Der Gewinner Jürgen Bosch (224 Stück) erhielt einen Rieser Rauchschinken. Es wurde noch bis spät in die Nacht gefeiert.